Prozess PRC_cut1

PRC_cut1 ist ein 2.5-D NC-Prozessor, Postprozessoren: G-Code und andere (optional). ____________________________________________________________________________ Allgemeines Toolcommands Bearbeitungsfunktionen Z-Achsen-Steuerung Hilfsfunktionen Beispiel Postprozessor G-Code GCAD3D-APT ____________________________________________________________________________

Allgemeines -) Erstellen Sie alle zu bearbeitenden Konturelemente im Modus CAD oder MAN. oder laden Sie Modell "sample_PRC_cut1_1" -) Neuen Prozess erzeugen: "Process/Create", Prozessname "proc1", Prozessor PRC_cut1. -) Prozess aktivieren: im Browserfenster, proc1 mit rechter Maustaste "aktivieren". -) Startposition definieren: im Grafikfenster, rechte Maustaste: "FROM"; (im Editorfenster wird "FROM" ausgegeben) im Grafikfenster mit der linken Maustaste einen Punkt wählen (zB P27) (im Editorfenster wird der Punkt zugefügt) Zeile abschliessen: im Grafikfenster, rechte Maustaste: "OK" oder im Editorfenster mit Enter-Taste. -) Zustellbewegung (Rapid) definieren: im Grafikfenster, rechte Maustaste: "RP"; im Grafikfenster mit der linken Maustaste einen Punkt wählen (zB P23) Zeile abschliessen. (im Editorfenster wird "RP P23" ausgegeben) -) Bearbeitung definieren: im Grafikfenster, rechte Maustaste: "GO"; im Grafikfenster mit der linken Maustaste ein Objekt (Linie, Kreis, Kurve) wählen (zB S21) Zeile abschliessen. (im Editorfenster wird "GO S21" ausgegeben) -) Postprozessor starten: im Toolbar "PRC_cut1" (unter dem Grafikfenster) den Postprozessor "G-Code" selektieren. Es wird der APT-Code (Datei ~/gCAD3D/tmp/nc.apt) und das NC-Programm (Datei ~/gCAD3D/tmp/nc.iso) erzeugt. -) Beenden: Button "Fertig" im Toolbar "PRC_cut1". Die Zeile "PROCESS {prozessName} PRC_cut1" darf nicht gelöscht werden ! Die meisten NC-Commands (STOP FED COOL INSERT ..) müssen dzt mit der Tastatur eingegeben werden. Zugehörige geometrische Objekte (Punkte, Konturen) können selektiert werden. Abschluss mit Returntaste oder rechter Maustaste. Zu jeder Zeit kann man mit der Cursortaste hinauf/hinunter jeden Programmzustand wiederherstellen. Siehe auch: Bedienung Editor ____________________________________________________________________________

Toolcommands TL 0 Werkzeug entladen TL 1 Werkzeugwechselbefehl (mit Werkzeugnummer); Keine Angabe: es wird vor Bearbeitung automatisch "TL 1" zugefügt. TEC toolNr radius [height] Definition Werkzeugradius und Werkzeuglänge. Werkzeugradius und Werkzeuglänge werden zur Darstellung benutzt. radius (Werkzeugradius); Angabe 0: keine Darstellung der Stirnflächen. height (Werkzeuglänge); keine Angabe: keine Darstellung der Verfahrwege. Beispiel: # Werkzeug 1: Radius=10, Länge=50. TEC 1 10 50 # Werkzeug 2: Radius=0; Darstellung als Linie, nicht Fläche. TEC 2 0 ____________________________________________________________________________

Bearbeitungsfunktionen FROM FromPunkt Definiert die angegebene Position als Startpunkt eines Konturprogrammes. Diese Anweisung soll nur einmal pro Prozess definiert werden. Beispiel: "FROM 100,100" oder "FROM P20" Ausgabe: "FROM koordinaten" Anzeige: ein Dreieck. RP Punkt Rapid - Verfahranweisung absolut. Ausgabe: "RP", "G1 koordinaten" Anzeige: Ohne Werkzeug: gelbe Linie; mit Werkzeug: rote Linie. RPR X-Abstand,Y-Abstand[,Z-Abstand] Rapid - Verfahranweisung relativ. Beispiel: "RPR 100 0" Ausgabe: "RP", "G1 koordinaten" GO Geom.Obj Bearbeitung. Es sind ein oder mehrere geometr. Objekte (Linien, Kreise, Kurven) anzugeben. Beispiel: "GO P10 L20 S20" Ausgabe: G1- oder G2- oder G3-Sätze. Anzeige: Fläche oder blaue Linie/Kurve (wenn Radius 0) ____________________________________________________________________________

Z-Achsen-Steuerung ZSUR1 Z-Höhe der Bearbeitungsfläche. wird dem Z-Wert aller Koordinaten aufaddiert. CLEAR Sicherheitsabstand (Clearence). Bei allen RAPID-Bewegungen wird zum Z-Wert der Wert (ZSUR1-Wert + CLEAR-Wert) aufaddiert. ____________________________________________________________________________

Hilfsfunktionen COOL ON / OFF Kühlung. Wird unverändert in das NC-Programm ausgeben. FED Wird unverändert in das NC-Programm ausgeben. INS INSERT. Wird unverändert in das NC-Programm ausgeben. STOP Wird unverändert in das NC-Programm ausgeben. STOP - für M00 STOP 1 - für M01 Hilfsfunktionen werden an der zugehörigen Position angezeigt. ____________________________________________________________________________

Beispiel Beispiel Process cut1: Modell sample_PRC_cut1_1.gcad laden (File/OpenModel "sample_PRC_cut1_1.gcad") Aktivieren procDemo1 ("procDemo1","aktivieren" im Browser mit rechter Maustaste) Prozessor starten (select Postproc. "none"); Ausgabe - Datei ~/gCAD3D/tmp/nc.apt kontrollieren; beenden mit Button "Fertig". ____________________________________________________________________________

GCAD3D-APT APT-Code, der vom Prozessor PRC_cut1 erzeugt wird. Wird in Datei ~/gCAD3D/tmp/nc.apt ausgegeben. Wird nachfolgend vom Postprozessor eingelesen.

Postprozessor G-Code Erzeugt das NC-Programm. Es wird in Datei ~/gCAD3D/tmp/nc.iso ausgegeben. GCAD3D-APT G-Code $$ Kommentar - FROM {position} G92 {position} RP - G1 {position} G0 (nach RP) oder G1 G2 G2 G3 G3 TL 1 T1 STOP M00 STOP 1 M01 COOL ON / OFF M07 / M09 FED {Vorschubwert} F{Vorschubwert} INS {text} {text} FINI - G0,G1 Koordinaten des Endpunktes: X,Y,Z absolut G2,G3 Koordinaten des Endpunktes: X,Y,Z absolut Koordinaten des Kreismittelpunktes: I,J,K absolut ____________________________________________________________________________